Springe zum Inhalt

Call for Papers

DaF-Szene Korea Nr. 55: Narration

Einsendeschluss: 10. Oktober 2022
Hinweise für Beitragende
Hinweise für Gegenlesende

Narrationen sind eine omnipräsente Weise, sich durch Sprache die Welt zu erschließen und beschreiben das Erzählen im übergeordneten Sinn. Einzelne Narrative durchziehen unseren Alltag und strukturieren, wie wir von uns erzählen. Oft sind wir uns dabei der Narrative und Erzählstrukturen gar nicht bewusst, die sich durch alle Texte und sprachlichen Äußerungen ziehen. Aber sie formen, wie uns Ereignisse sowie die Handlungsintentionen und Gefühle von Personen vermittelt werden. Gleichzeitig benutzen wir sie selber, um unsere Erfahrungswelt in Worte zu fassen. In den letzten Jahren hat sich die Forschung vermehrt gerade der Analyse solcher Narrative zugewandt, die nicht zur „Literatur“ im klassischen Sinne gezählt werden, sondern auf alle Lebensbereiche verteilt sind: Beispielsweise  setzt man gezielt Storytelling in der Werbung und fürs Branding ein, in der politischen Kommunikation und in den öffentlichen Medien. Auch die neuen sozialen Medien basieren geradezu auf dem Grundbedürfnis, von sich zu erzählen.

Der bewusste Einsatz von Narrativen ist fruchtbar für den Spracherwerb und bildet eine Konstante im Fremdsprachenunterricht: So werden gezielt Schreibanlässe zur Erarbeitung von Mikro-Storys im Anfängerunterricht gegeben und ganze Kurse können mit Ideen zum kreativen Schreiben gefüllt werden. Das intuitive Wissen, wie man erzählen kann, ermöglicht auch mit wenigen sprachlichen Mitteln, im Fremdsprachenunterricht mit Sprache zu spielen und zu überraschen. Über den intuitiven Produktionsprozess hinaus kann das Wissen über die zum Einsatz gebrachten narrativen Strukturen zu einem bewussteren und effizienteren Lernprozess beitragen. Neben der klassischen Vermittlung dieses Wissens anhand literarischer Texte werden heutzutage auch Fotos, Comics, Videoclips und Filme eingesetzt, um visuelle und textuelle Erzählstrukturen sichtbar zu machen und für die eigene Produktion zu nutzen.

In dieser Ausgabe sollen Fachbeiträge die vielfältigen Möglichkeiten des  Einsatzes von Narrationen im DaF-Unterricht zeigen. Ebenso können konkrete Beispiele aus der Unterrichtspraxis, Projektideen, Didaktisierungen sowie Auswertungen studentischer Medien- oder Textprodukte vorgestellt werden.

Wie immer freuen wir uns auch auf Texte außerhalb des Themenschwerpunkts sowie Buch- und Filmrezensionen und Tagungsberichte.

Einsendeschluss für Manuskripte: 10. Oktober 2022

Bitte senden Sie Ihr Manuskript möglichst unformatiert. Sämtliche Abbildungen (Tabellen, Fotos, Screenshots etc.) sollten in guter Qualität in getrennten Dateien mitgesendet werden. Mehr Hinweise für das Erstellen von Beiträgen sowie Beispiele für Zitierweisen finden Sie in der Printausgabe der DaF-Szene Korea sowie auf unserer Webseite unter https://lvk-info.org/daf-szene/hinweise-fuer-beitragende/ 
Alle eingegangenen Manuskripte werden von zwei Gegenlesern unabhängig voneinander auf sprachliche Korrektheit und Angemessenheit überprüft sowie in Bezug auf inhaltliche Schlüssigkeit kommentiert. Die Anmerkungen der Gegenlesenden sollten von den Beitragenden als kollegiales Feedback zur Optimierung des Manuskripts verstanden werden.
Hinweise für Beitragende