Harald Gärber

Populäre Musik im Unterricht


Über den Vorteil von Popsongs im Unterricht wurde schon viel gesagt. Auf YouTube kommen ständig neue hinzu, es kann nur manchmal etwas mühsam zu sein, die passenden auszuwählen. Die Zeit schnulziger Herzschmerzliedchen scheint zum Glück vergangen zu sein; und wer ein wenig sucht, wird sicher einige Perlen finden. Einige davon können schon im Anfängerunterricht verwendet werden, oft passen sie auch ganz gut zu den gängigen Lehrwerkslektionen. Hier als Beispiele je ein origineller Song zum Thema „Essen“ (http://bit.do/schoko), „Aufstehen“ (http://bit.do/aufstehn), „Neue Armut“ (http://bit.do/paradiesausglas), „persönlicher Rückblick“ (http://bit.do/tawil) und Freundschaft (http://bit.do/aufuns).

Doch noch interessanter als die offiziellen Videos sind manchmal die von Fans gemachten Versionen. Gerade bei schon länger bekannten Gruppen gibt es hier manchmal eine Fülle von Videos, die auch für den Deutschunterricht gut eingesetzt werden können, da sie überwiegend auf Bildmaterial aufgebaut sind. Manchmal sind das auch mit dem Liedtext unterlegte Videos. Als gute Beispiele hierfür zwei Songs von den Ärzten, die von Fans neu bebildert wurden: http://bit.do/lassereden und http://bit.do/insel.

Mein absoluter Hit ist zur Zeit ein Liedchen, das eigentlich als Werbeclip konzipiert wurde. Es lässt sich auf vielfältige Weise zum Thema „Einkaufen“ im Unterricht einsetzen, z.B. welche Lebensmittel gezeigt und genannt werden, was die einzelnen Personen im Video machen, und mit welchen Ausdrücken das Wort „super“ kombiniert werden kann: http://bit.do/edeka. Quasi nebenbei kann hier vielleicht auch noch verdeutlicht werden, dass ein Künstler nicht immer zwingend jung und schön sein muss (wie es in Korea wohl der Fall ist).

Hilfreich ist bei alldem die Seite http://bit.do/, mit der man die ursprünglich kryptisch langen links kürzen und personalisieren kann (siehe oben). Die auf diese Weise verarbeiteten links können an die Tafel geschrieben oder direkt als link oder QR-Code auf dem Smartphone weiterversendet werden.

Ein guter Einstieg ist auch der Band „Schon mal gehört?“ mit beiliegender CD, der fünfzehn populäre Songs der letzten Jahre jeweils auf 3-4 Seiten ausführlich didaktisiert.

Literatur:

Buchner, Holm: Schon mal gehört? Musik für Deutschlerner. Mit Audio-CD. Klett, 2011.

Copyright © 2014 by Harald Gärber


DaF-Szene Korea Nr. 40

Back Home